Eine Falle - Freigegebene Einbahnstraße mit unzulänglicher Markierung

An der Ecke Krückenweg/Mentlerstraße gibt es eine reichlich unübersichtliche Gemengelage von Fußweg, beidseitig befahrbarem Radeweg, Einbahnstraße und Einmündug, die so schlecht markiert und ausgeschildert ist, dass es dort häufig zu Beinahe-Unfällen und leider auch schon zu echten Kollisionen gekommen ist.

An dieser Kreuzung endet die in Richtung Süden parallel zum Krückenweg verlaufende Anliegerstraße. Diese ist eine Einbahnstraße, die aber von Radfahrern auch in Richtung Norden befahren werden darf. Die Radfahrer kommen dann vom gemeinsamen Fuß/Radweg (im Bild 1 an der Litfaßsäule entlang), kreuzen die Mentlerstraße, um dann in die Einbahnstraße zu fahren. Die Einbahnstraße ist korrekt gekennzeichnet und die Freibage für Radfahrer ist auch auf dem Asphalt am Ende der Einbahnstraße markiert.

Für Autofahrer, die aus der Mentlerstraße kommen ist die Markierung aber kaum sichtbar. Sie fahren dem roten Pfeil (Bild 2) folgend und versuchen oft Autobahn-gleich auf den zweispurigen Krückenweg einzufädeln. Die aus ihrer Sicht von rechts kommenden Radfahrer (blauer Pfeil) werden mit Regelmäßigkeit übersehen und geraten so in lebensgefährliche Situationen. Ich konnte das schon oft beobachten und mir selbst ist es auch schon mehrfach passiert. Für Radfahrer ist die Situation ebenfalls unübersichtlich, denn es ist nicht klar zu erkennen, wir hier Vorfahrt hat, die geradeaus fahrenden Radfahrer (aus beiden Richtungen) oder der abbiegende Autoverkehr?

Hier müsste eine deutliche, durchgängige Fahrsteifenmarkierung für Radfahrer angebracht werden, am besten in rot. Das wäre eine vergleichsweise günstige Maßnahme, um an dieser Stelle einen schlimmen Unfall zu verhindern.

Blick von Norden - Richtung Hombruch, von rechts kommt die Mentlerstraße

Blick von Süden - Richtung Innenstadt, rechts ist der Krückenweg, von links kommt die Mentlerstraße

Quelle: Open Street Map

Bis mein Anliegen erhört wird bleibt den Radfahrern an dieser Stelle nur besonders vorsichtig zu sein.

– Christian